F√∂rderverein Pottkieker , die ‚ÄěTagwerkma√ünahme‚Äú

Projekttr√§ger:           F√∂rderverein Pottkieker
                                                       Johannes J√∂rn
Projektsitz:                Alter Teichweg 53, 22049 Hamburg

Der Projektansatz von Stadtteilk√ľche ‚ÄěPottkieker‚Äú. Mit dem Tagwerk-Projekt Pottkieker will der Besch√§ftigungstr√§ger Mook wat e.V. in den Stadtteilen Barmbek und Dulsberg ein Modellprojekt wiederaufleben lassen, das einen niedrigschwelligen Einstieg f√ľr diesen Personenkreis in besch√§ftigungsf√∂rdernde Ma√ünahmen erm√∂glicht. Das Modellprojekt ist als Tagel√∂hner-Projekt konzipiert, der folgende konzeptionelle Eckpunkt hat:

  • Niedrigschwelliger Ansatz
  • Inklusiver Ansatz f√ľr alle Langzeitarbeitslosen mit unterschiedlichsten gravierenden Vermittlungshemmnissen
  • Offener Einstieg
  • Freiwilligkeitsprinzip
  • Einstieg in Besch√§ftigungsf√∂rderung
  • Keine Festlegung auf bestimmte Zielgruppen
Mook wat e.V. Pottkieker bietet bis zu 15 Pl√§tze an f√ľr Personen, die als Tagel√∂hner freiwillig in den o.g. Arbeitsbereichen stundenweise arbeiten wollen. Die Entlohnung mit einer Aufwandsentsch√§digung von maximal 100‚ā¨ / Monat ist SGB II konform gestaltet, die Verf√ľgbarkeit der Teilnehmer f√ľr Ma√ünahmen des Jobcenters ist jederzeit sichergestellt. Das Projekt verfolgt mit seinem Arbeitsansatz folgende teilnehmerbezogene Ziele:

  • Aufbau von Tagesstruktur
  • Herstellung von Arbeitsf√§higkeit
  • Reaktivierung kognitiver und motorischer F√§higkeiten
  • St√§rkung des Selbstwertgef√ľhls und des Selbstvertrauens
  • F√∂rderung der Kooperationsbereitschaft
Unter fachlicher und p√§dagogischer Anleitung k√∂nnen die Projektteilnehmer stundenweise in der Stadteilk√ľche , arbeitsmarktneutral, in der Unterst√ľtzung von einkommensschwachen Bed√ľrftigen, t√§tig werden. Die T√§tigkeiten sind einfach strukturiert und erfordern keinerlei Vorkenntnisse. Die Teilnehmer sollen durch sinnstiftende T√§tigkeiten ihre Arbeitsf√§higkeiten erproben und ausbauen sowie ihre kognitiven und motorischen F√§higkeiten reaktivieren. Durch M√∂glichkeiten zur Arbeit werden der Aufbau einer Tagesstruktur und eine Ver√§nderung der pers√∂nlichen Einstellung zur Arbeit gef√∂rdert. Die Teilnehmer haben feste Ansprechpartner, die sie fachlich anleiten und f√ľr p√§dagogische Gespr√§che zur Verf√ľgung stehen, um die o.g. Prozesse abzust√ľtzen. Selbstwertgef√ľhl und Selbstvertrauen, sowie Kooperationsbereitschaft werden durch die Arbeitsm√∂glichkeiten gef√∂rdert. Das Projekt kooperiert mit dem Bezirk Hamburg Nord und verschiedenen Jobcentern. Der Bezirk unterst√ľtzte das Projekt u.A. durch die Vermittlung der geeigneten Betriebsst√§tte Alter Teichweg 53 , 22049 Hamburg, in der sich die Teilnehmer an f√ľnf Tagen in der Woche zwischen 8:00 Uhr und 13:00 Uhr zur Arbeitsaufnahme einfinden k√∂nnen. Die Honorierung der geleisteten Arbeitsstunden erfolgt SGB II konform und damit wir ein monatlicher H√∂chstsatz von 100‚ā¨ nicht √ľberschritten. Die Aufwandentsch√§digung wird auf Wunsch der Teilnehmer t√§glich und in bar ausgezahlt. √úber die Auszahlung der Aufwandsentsch√§digung werden Listen gef√ľhrt und diese mit der Beh√∂rde punktgenau abgerechnet. Die Teilnehmenden werden im Projekt mit pers√∂nlichen Daten und ihrem Qualifikationsstatus erfasst, der Erfolg des Projektes wird evaluiert.